VG-Ausbildungstag 2004 in Willingen

Vor einigen Jahren wurde in der Verbandsgemeinde Rennerod ein Ausbildungstag für Jugendliche ins Leben gerufen. Am 15. Mai 2004 war unsere Jugendfeuerwehr der Gastgeber.

Am Samstag den 18. Mai 2004 konnten wir 29 Jugendliche aus Hellenhahn-Schellenberg, Neustadt, Nister-Möhrendorf, Oberrossbach, Rehe, Rennerod, Stein-Neukirch und der Gastgeberwehr Willingen recht herzlich begrüßen. Den Jugendlichen standen 23 erfahrene Ausbilder und Betreuer zur Seite.

In einigen Stunden Vorbereitungszeit wurden 4 Stationen ausgearbeitet, welche dann von Ausbilder der Feuerwehr geleitet wurden. Nach einer kurzen Begrüßung durch den VG-Jugendwart wurden die 29 Jugendlichen in 4 Gruppen eingeteilt mit je 1 oder 2 Betreuern.

Station 1: Wasserentnahme aus offenem Gewässer mit Löschen eines Brandes

In der ersten Station wurde die Wasserentnahme aus offenem Gewässer geprobt. Saugschläuche kuppeln, den Zimmermannstich anwenden, Bedienung der Tragkraftspritze wurde den Jugendlichen gezeigt. Ebenso wurden ihnen das korrekte Löschen eines Brandes mit einem Hohlstrahlrohren oder Mehrzweckstrahlohren gezeigt.

Station 2: Feuerwehrleitern

Für diese Station stand aus Rennerod das Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 den Jugendlichen zur Verfügung. Die Ausbilder erklärten welche Arten von Leitern es in der Feuerwehr gibt und für wofür man diese Verwenden kann, z.B. als Rettungsweg, oder den Bau eines Auffangbeckens.

Station 3: Erste Hilfe

Schon seit Beginn der Ausbildungstage ist das Deutsche Rote Kreuz präsent. Thomas Auchtor, entsandt vom Ortsverband Rennerod übernahm die dritte Station. Er lehrte den Umgang mit Schaufeltrage und einer Vakuummatzratze.

Die ersten drei Stationen wurden fanden am Vormittag statt. Zur Mittagszeit trafen sich die Jugendlichen und Ausbilder im Gerätehaus ein und stärkten sich mit frischer Erbsensuppe, Brot und Getränken. Gestärkt und mit neuem Elan konnten die einzelnen Gruppen anschließend ihr letzte Station absolvieren.

Station 4: Technisches Hilfswerk

Erstmals in der Geschichte des Ausbildungstages könnte man auf die Unterstützung des Technischen Hilfswerkes zurückgreifen. Der Ortsverband Westerburg schickte drei seiner Kameraden zu uns. Den Gruppen wurde der Bau eines Dreibockes gezeigt, welcher z.B. als Schlauchbrücke dienen könnte. Mit viel Eifer übten die Jugendlichen den Bau.

Besichtigung Hochbehälter & Abschlussübung

Nachdem alle Gruppen ihre letzte Station durchliefen, fanden sich alle am Gerätehaus wieder ein. Von dort aus ging es Richtung Fuchskaute, wo ein Hochbehälter der der Wasserwerke steht. Vor Ort wurden den Jugendlichen von Fritz Wehr erklärt, wo den das Löschwasser der Feuerwehr herkommt und was für ein Aufwand zur Trinkwassergewinnung betrieben wird.

Nach der Besichtigung konnten nun die 29 Jugendlichen ihr neu erworbenes Wissen direkt unter Beweis stellen. Gemeldet wurde ein Brand in der Lagerhalle der Fa. Rompf in Willingen. Schnell besetzten die Jugendlichen die Autos und wurden zum Einsatzort gebracht. Die vermissten Personen wurden gerettet, der Aufbau der Wasserversorgung und das richtige Vorgehen beim Löschen eines Brandes verliefen ohne Probleme. Die Wehrleitung  der VG Rennerod Heinz-Werner Schütz und Klaus Wehr, dem  Ortsbürgermeister Martin Jumel, der Sachbearbeiter der VG Rennerod Arnd Riebel, die Ausbilder und Betreuer, und einige interessierte Zuschauer zeigten sich vom Engagement und Leistungsstand der Jugendlichen beeindruckt.






Auf diesem Wege sei allen ein Dank ausgesprochen, die diesen Tag vorbereitet und durchgeführt haben.

Zeitungsbericht Westerwälder Zeitung vom 18.Mai 2004

Zeitungsbericht.pdf

Nach oben